Evernote für Anfänger: Struktur – Notizen, Notizbücher und Stapel

Wenig Software hat mein Leben, beruflich und privat, so sehr verändert wie Evernote. Es ist mein Gedankenspeicher, meine Dokumentenablage, meine Wissensdatenbank. Aber ist Evernote für Anfänger nicht machmal etwas überfordernd? Wenn man die grundlegende Struktur hinter Evernote einmal verstanden hat, wird alles viel leichter. Es gibt drei grundlegende Elemente mit denen man sich auskennen sollte:

Die Notiz als Kern von allem

Das zentrale Element in Evernote ist die Notiz. Es ist wichtig zu verstehen, daß alles was man in Evernote ablegt (und das kann ja wirklich viel sein – von der Textnotiz über Audiodateien bis hin zu PDFs und Fotos), in separaten Notizen abgelegt wird. Eine Notiz bezeichnet in Evernote also nicht nur einen kurzen Text wie wir es vielleicht aus dem Alltag gewohnt sind.

Notizen lassen sich auf Wunsch mit Schlagworten versehen, können Erinnerungen enthalten, oder mit anderen geteilt werden.

Notizen in Büchern

Notizen selbst werden in Notizbüchern abgelegt. Ähnlich einem Ordnersystem, lassen sich so verschiedene Notizen zu logischen Gruppen zusammenfassen (z.B. Rechnungen, Kunden). Schön ist das man Notizen, wenn es einmal notwenig sein sollte, leicht von einem Buch in ein anderes verschieben kann. Auch Notizbücher kann man mit anderen teilen und so alle enthaltenen Notizen zu Verfügung stellen.

Bücher stapelt man

Evernote Struktur

Notizbücher selber kann man wiederum zu sogenannten Stapeln zusammenfassen und so Notizbücher noch einmal nach Herzenslust gruppieren. Stapel haben aber eine wichtige Einschränkung: sie lassen sich – entgegen Notizen und Notizbüchern – nicht für andere freigeben. Hier muss also jedes Notizbuch einzeln angefasst werden.

Mengenbeschränkungen beachten!

Es gibt innerhalb von Evernote ein paar Einschränkungen bezüglich der Anzahl von Notizen und Notizbüchern, die sich zusätzlich je nach Art deines Kontos unterscheiden. Evernote selbst hat in einem Support Dokument die wichtigsten Unterschiede überschaubar zusammengefasst.

Mach aus Evernote DEIN Evernote

Wie man Evernote dann schlußendlich für sich persönlich strukturiert ist jedem individuell überlassen. Gerade für Evernote Business Anwender ist es aber ratsam sich hier grundlegende Gedanken zu machen, dazu gibt es viele gute Beispiele und ich werde in einem späteren Artikel hierauf auch noch genauer eingehen.

Was habt ihr für Strukturen in Evernote angelegt und womit habt ihr gute Erfahrungen gemacht? Ich freue mich auf euer Feedback und eure Kommentare!

%d Bloggern gefällt das: