iPhone vs. Android: Die erste Woche

Die erste Woche meines im letzten Posting angekündigten Selbstversuchs ist um. In diesem Video gehe ich auf meine Erfahrungen in der ersten Woche mit meinem Pixel 2 XL ein. Schon vorab: mich hat vieles überrascht, sowohl positiv als auch negativ. Ich freue mich über eure Kommentare und wenn ihr meinem jungen Kanal folgen würdet.

Fragen und Anregungen zu diesem Selbstversuch bitte gerne per eMail, ich freue mich :).

 

Hier die Transkription des Videos:

Hallo. Ich bin Björn Bobach und letzte Woche habe ich auf meinem Blog angekündigt, dass ich einen Selbstversuch machen werde. Ich werde mich vier Wochen mit einem Android-Telefon auseinandersetzen. Das ist insofern bemerkenswert, als dass ich ein iPhone-User der ersten Stunde bin. Ich habe selbst mal für Apple gearbeitet und ich bin auch ein starker Verfechter dieser Plattform. Aber ich werde immer wieder gefragt, warum eigentlich, und ganz ehrlich, hundertprozentig kann ich die Argumente nicht immer bringen. Deswegen möchte ich mich jetzt einmal eine längere Zeit intensiver mit Android auseinandersetzen. Und zwar als hauptsächliches Gerät. Das heißt, der erste Griff geht in die Tasche mit dem Android-Telefon. Mein iPhone habe ich immer noch dabei. Weil, ich habe eine Apple-Watch, dafür brauche ich es alleine. Die möchte ich wirklich nicht hergeben. Aber das Hauptgerät ist in den nächsten vier Wochen das Android-Telefon. Die erste Woche ist um. Das ist ein Pixel 2 geworden. Warum ein Pixel 2? Ich habe mir gedacht, wenn ich es mit einem iPhone 10 vergleiche, sollte ich auch ein Flaggschiff nehmen. Und ich möchte eigentlich das pure Android-Erlebnis haben. Also das, was Google als pures Android-Erlebnis sieht. Und das ist auf den Pixel-Phones gegeben. Also, wie gesagt, die erste Woche ist um. Und jetzt werde ich euch ein bisschen meine Eindrücke schildern. Und weil man das besser zeigen als schreiben kann, gibt es diesmal tatsächlich auch ein Video dazu. Viel Spaß.

Ja. Da sind die beiden Kontrahenten, das iPhone 10 und das Pixel 2 XL in dem Fall. Und man sieht schon auf den ersten Blick, da ist eine ganze Menge an Größenunterschied. Also die beiden sind größentechnisch sehr sehr weit auseinander. Und ich möchte das Ganze ein bisschen strukturieren hier. Ich habe mir jetzt überlegt, ich möchte mich euch drei Sachen durchgehen, die mir besonders gut und drei Sachen, die besonders negativ aufgefallen sind. Ich fange mit dem Negativen an, damit ich positiv ende. Das Erste, was ich beim Pixel 2 gemerkt habe, ist, mit der Qualität, da bin ich nicht so ganz einverstanden. Das ist ein Gerät, das ist aus Aluminium. Fühlt sich seltsamerweise nicht an, als wäre es Aluminium. Es hat so einen Plastik-Touch hier, auch wenn das Aluminium ist. Das hier ist Glas. Aber das fühlt sich ein bisschen an wie Plastik. Und dann ist was ganz Ärgerliches mir passiert. Ich habe am ersten Tag gleich das hier gehabt. Wenn ich das so ein bisschen drehe, dann solltet ihr das sehen. Da. Da schimmert er. Da ist so ein schöner Kratzer. Ihr seht, da ist ein Kratzer entstanden auf dem Display. Das fand ich sehr sehrärgerlich. Das ist einfach in der Tasche passiert, in der ich das iPhone sonst auch habe. Und in dem Fall aber hat das zu einem Kratzer geführt. Das iPhone X ist noch völlig unversehrt. Also das ist mir ein Rätsel, wie so was möglich ist, auf so einem teuren Gerät. Na ja gut. Vielleicht war es Pech. Hoffen wir mal. Das ist mir als erstes auf jeden Fall aufgefallen. So was habe ich mit einem Apple-Gerät noch nicht erlebt. Das Nächste ist, ich habe dieses riesige Gerät und ich habe eigentlich erwartet, ich habe hier wahnsinnig viel von diesem Riesen-Gerät und diesem Riesen-Display. Ich zeig euch mal was ganz Spannendes. Ich gehe mal in To do ist, das ist mein Task-Manager of Choice. Und ich gehe mal hier so ein bisschen nach oben, damit die oben auf einer Ebene sind. Ihr seht es schon. Das iPhone X ist von der Informationsdichte in keiner Weise schlechter. Es ist sogar besser. Ihr seht, hier unten habe ich eine Extra-Task noch. Die sehe ich. Die sehe ich auf dem Gerät hier unten so angeschnitten. Man sieht auch, dass hier diese eingeblendeten Aktions-Button, also dieser Home-Button, der Zurück-Button, und der Multitasking-Button dem Gerät eher so ein bisschen schaden. Weil, ich habe hier deutlichen Höhenverlust und iOS auf dem iPhone X ist dadurch, dass die Statusleiste oben neben diesem Notch ist, also das Ganze ist deutlich deutlich ökonomischer vom Design her. Das fand ich so ein bisschen schade. Ja, und das andere ist, da habe ich jetzt einen Screenshot für euch, das ist die Notification-Bar selber beim Google Pixel 2 XL. Es wird ja immer viel über die Notificationsgeschwärmt. Ich muss ehrlich sagen, ich finde das Ganze eher verwirrend. Wenn ich da so eine Orgie von Symbolen habe, das hat mir nicht so zugesagt. Also, da bin ich als iPhone-Nutzer einfach so ein bisschen verwirrt, glaube ich. Eine Sache ist mir noch negativ aufgefallen. Die Apps haben auf dem Pixel 2 eine Art Doppelleben. Ich zeige euch mal, was ich meine. Ich habe hier den normalen Desktop. Das ist schon so eine Art Desktop wie bei einem Windows-Rechner. Da habe ich Apps drauf liegen. Hier sind es zwei einzelne und hier habe ich so Ordner. Das kennt man. Das gibt es beim iPhone ganz genauso. Aber hier ist so ein kleiner Pfeil, hier unten, und wenn ich dann nach oben wische, sehe ich meine Apps nochmal. Und zwar auch die, die eben in dem Ordner waren. Das finde ich ein bisschen verwirrend. Ich bin es eigentlich gewohnt, vom iPhone, dass dieApps nur an einer Stelle sind. Und ist mir eigentlich auch lieber, dass ich die dann da sortieren kann. Hier sind sie immer alphabetisch drin. Und wenn ich sie jetzt hier haben will, muss ich die mir erst da raussuchen und dann da ablegen. Ich weiß nicht, ob das nicht ein Schritt zu viel ist. Kommen wir jetzt zum Positiven. Also, was ich wirklich sagen muss, die Flexibilität von Android ist phänomenal. Ich gebe euch jetzt ein kleines Beispiel. Ich gehe mal in meinen Benachrichtigungsbildschirm. Also, da muss ich von oben nach unten wischen. Und da seht ihr hier schon so ein Evernote-Symbol, speichern, tippen, um eine Schnellnotiz zu erstellen. Das ist wirklich ganz großes Kino, muss ich sagen. Also, wenn das möglich ist, dass ich hier in so einem zentralen Bereich direkt eine Notiz anlegen kann in Evernote, da haben die Entwickler eine ganze Menge richtig gemacht. Das ist bei iOS deutlich umständlicher. Da muss man in die Widget-Ansicht links vom Homescreen. Das ist immer, je nachdem, wo man ist, ein ganz langer Weg. Hier, egal, wo ich bin – also ich gehe nochmal in To do ist zurück – wische nach unten und jetzt kann ich hier, direkt aus To do ist raus, trotzdem eine Notiz in Evernote anlegen. Das finde ich wirklich toll, dass diese Apps solche Erweiterungen, die so tiefgreifend sind, installieren können. Das geht bei iOS nicht. Eine andere Geschichte, die wirklich toll ist, ist die Integration der Google-eigenen Services. Da zeige ich euch jetzt auch nochmal einen Screenshot zu. Das ist die Google-Maps-App und da bin ich an meinem Ziel angekommen, in dem Fall der Agentur meines Bruders, und ich werde gefragt, wie ich die Navigation fand. Und ich kriege Informationen zu meinem Ziel. Also das fand ich wirklich ganz ganz cool. Das kann Google Maps auf iOS nicht. Das würde ich mir sehr wünschen. Oder Apple sollte sich eigentlich was Ähnliches überlegen für die eigenen Geräte. Also das fand ich sehr sehr praktisch und sehr sehr hilfreich. Ja, und der dritte positive Punkt, der mir aufgefallen ist, ist dieses kleine Wunderstück hier. Das ist ein Adapter, der ist bei dem Pixel 2 XL dabei gewesen. Und das Tolle daran ist, mit diesem Adapter kann ich mein iPhone an dem Pixel anschließen, beim Einrichtungsprozess und meine Daten werden so gut es geht, komplett auf das Gerät übertragen. Deswegen habe ich jetzt hier zum Beispiel in diesem, diesem unendlich langen App-Drawer jede Menge Apps drin, automatisch, die ich auf meinem iPhone auch hatte. Das finde ich eine ganz positive Geschichte, weil, dadurch macht es einem den Einstieg auf so einem Android-Gerät, wenn man vom iPhone kommt, sehr sehr viel einfacher. Also da hat sich Google was Tolles einfallen lassen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob das bei anderen Herstellern genauso ist, aber dieser kleine Dongle, ich weiß schon, dass der was Besonderes ist, der übersetzt USB auf USB (?C). Kommt hier rein, das andere Ende kommt ans Ladekabel vom iPhone. Funktioniert dann hervorragend.

Ja. Das war die erste Woche mit meinem Android-Telefon. Ihr seht, es gibt Licht, es gibt Schatten. So habe ich es auch erwartet. Und noch einmal hier auch, was ich letzte Woche schon geschrieben habe, ich möchte keinen Sieger erklären. Ich möchte einfach Vor- und Nachteile aufzeigen und ein besseres Verständnis für die andere Plattform kriegen. Ich freue mich, wenn ihr nächste Woche wieder dabei seid. Gerne abonnieren, den Kanal. Ist ja ganz frisch. Erstes Video da drauf. Aber ich würde mich freuen, wenn ihr dabei bleibt. Bis nächste Woche. Ciao.

%d Bloggern gefällt das: