iPhone vs. Android – ein Selbstversuch

Die, die mich kennen werden glauben nicht richtig zu lesen. Ist das wirklich der Björn, der vor 10 Jahren an einem grauen, kalten Novembermorgen vor einem einsamen Telekom Laden in Coburg (!) mit 7 (!!) anderen stand, um eines der ersten deutschen iPhones zu ergattern? Ist es wirklich der Björn, der das iPhone immer bis aufs letzte verteidigt hat? Ja ich bin immer noch genau der, und es geht hier nicht darum einen zum Sieger zu erklären. Es geht viel mehr darum, einen sachlichen Vergleich zu finden, und die Vorteile der jeweiligen Plattform klar zu erkennen.

Eine fast tägliche Frage

Seit ein paar Jahren höre ich immer wieder die gleichen Fragen: warum kann das iPhone das besser, wie macht man das auf einem Android Telefon, warum lieber iPhone oder Android. Auch wenn ich immer wieder mit Android Geräten in Kontakt kam, wirklich selbst genutzt habe ich keins. In den letzten Jahren zeichnet sich sehr klar ab, das sich sowohl iOS als auch Android etabliert haben und auch bleiben werden. Und auch: keiner muss verlieren damit der andere siegt, es geht auch miteinander.

Pixel 2 XL gegen iPhone X

Deswegen jetzt ein Selbstversuch: 4 Wochen lang Android als Hauptgerät. Ich habe mich konkret für das Pixel 2 XL entschieden. Es schien mir aus zwei Gründen die richtige Wahl:

  1. Flagschiff gegen Flagschiff
    Ich nutze normalerweise ein iPhone X – dann sollte es auch das tatsächliche Flagschiff aus dem Hause Google sein
  2. Pures Android
    Wer Android kennt weiss, dass es bei jedem Hersteller ein bisschen anders daherkommt. Ich möchte aber nicht die Zusatzfunktionen der Hersteller wie Samsung, LG, OnePlus etc. vergleichen, sondern das pure Erlebnis plus der Apps die ich täglich nutze.

Ein paar Regeln

Ich habe mir selber ein paar Regeln auferlegt:

  1. Keine Geschmacksfragen!
    Geschmack ist nie objektiv, also werde ich das aussen vorlassen. Mir geht es nur um funktionalen Nutzen. Das mir iOS alleine ästhetisch besser gefällt ist irrelevant.
  2. Der erste Griff geht zum Pixel
    Für meine täglichen Tasks ihn Evernote, ToDoIst, MeisterTask etc. geht mein Griff in die Tasche mit dem Pixel, konsequent. Daraus folgt also das es immer noch eine Tasche mit dem iPhone gibt, denn:
  3. Ganz ohne iPhone geht es nicht
    Alleine wegen meiner geliebten Watch brauche ich das iPhone sowieso. Und meinen iMessage Kontakten jetzt allen WhatsApp aufzudrücken finde ich auch nicht fein. Also bleibt ein iPhone dabei, Punkt 2 bleibt davon aber unberührt.

Begleitet mich!

Ich bin sehr gespannt auf die nächsten Wochen, und lade euch ein, sie mitzugehen. Wenn ihr etwas konkretes wissen möchtet, schreibt mir einfach eine Nachricht und ich werde versuchen es mit zu berücksichtigen. Eines weiss ich schon jetzt: ich werde keinen zum Sieger erklären 😉

%d Bloggern gefällt das: