Meistertask 2.0: ein erster Blick und neue Funktionen

In meinem letzten Blogartikel habe ich bereits ausführlich über MeisterTask 2.0 berichtet. In diesem Video zeige ich euch das neue Dashboard und eine paar neue Funktionen. Vor allem die benutzerdefinierten Felder der Business Variante von MeisterTask haben es mir angetan.

Wenn ihr auch Fragen zu MeisterTask oder anderen Themen rund ums Digitale habt, schreibt mir gerne eine eMail an office@bjoernbobach.de

Folgt mir auch auf meinem YouTube Kanal.

 

Hier die Transkription des Videos:

 

 

Hallo, Björn Bobach hier. Ich mache Technik begreifbar. Und heute geht es um das begreifbarste Projektplanungstool, das ich kenne. Das ist Meister Task. Und in diesem Fall Meister Task 2.0. Ein sehr, sehr spannendes Update, auf das ich mich sehr, sehr gefreut habe. Ich habe da schon vor kurzem in meinem Block auch darüber geschrieben. Und mit Meister Task 2.0 hat Meister Labs, der Hersteller von Meister Task, einige wirklich tolle Sachen umgesetzt. Zu aller erst einmal Performance. Das kann ich Euch jetzt hier gar nicht unbedingt zeigen. Weil Meister Task 2.0 ist deutlich performanter und auch zuverlässiger als die alte Version. Was Ihr jetzt hier seht, ist noch die Meister Task Beta von 2.0. Deswegen ist noch nicht alles unbedingt richtig eingedeutscht. Aber das wird kommen. Im Moment läuft Meister Task 2.0 aus für alle Benutzer. Das soll bis zum 23. Juli umgesetzt sein. Das heißt, wenn Ihr es noch nicht seht, ein bisschen Geduld. Es sollte bald kommen. Ich möchte Euch jetzt in diesem Video ein paar Funktionen zeigen, die dazu gekommen sind. Als aller erstes seht Ihr schon, das ist das neue Dashboard. Es ist viel, viel aufgeräumter. Ihr habt jetzt hier getrennt meine Aufgaben und die Benachrichtigungen. Ihr müsst hier oben nicht mehr umschalten. Früher war hier ein Umschalter. Jetzt seht Ihr das alles auf einen Blick. Hier sehe ich meine Benachrichtigungen. Ich kann die auch gleich öffnen. Und dann seht Ihr, sind sie da auch verschwunden. Und dann sehr auffällig jetzt in der Desktopvariante hier auch meine Aufgaben, „My Checklist“. Also meine Checkliste wird es auf Deutsch heißen. Das kennt man schon von den IOS-Apps oder von den Android Apps. Endlich auch in der Web- und Desktopversion. Und Ihr seht schon, hier habe ich jetzt schon ein paar Aufgaben angelegt. Der Hintergrund, hier kann man alles an Aufgaben anlegen, was für einen persönlich ist. Und nicht aufgabenbezogen, Also wenn ich jetzt hier zum Beispiel draufklicke, und jetzt hier noch sage „Büro aufräumen“. Das hat ja jetzt nicht mit einem Projekt zu tun, sondern betrifft mich persönlich. Return. Jetzt kann ich gleich die nächste Aufgabe machen, wenn ich möchte. Also sehr, sehr praktisch, dass man das jetzt auch auf dem Desktop sieht. Und das synchronisiert sich natürlich auch mit den entsprechenden Apps. Sehr praktisch ist, jetzt habe ich hier zum Beispiel „Teilnehmer Liste aktualisieren“. Das ist jetzt etwas, was mit der Selbstmanagementakademie zu tun hat, die ich mit meinem Bruder betreibe. Wenn ich hier auf das kleine Dreieck tippe, auf den Pfeil nach unten, Kann ich das direkt in eine Aufgabe umwandeln und auch direkt einem entsprechenden Board zuteilen. Also das ist echt eine schöne praktische Funktion. Macht in vielen Fällen einen anderen Task Manager vielleicht überflüssig. Hat auch noch Nachteile. Ich kann hier noch keine Fälligkeitsdaten einrichten. Ich kann noch keine widerholenden Aufgaben hier einstellen. Meister Labs hat angekündigt, dass solche Funktionalitäten in der Zukunft kommen werden. Ich kann es kaum erwarten. Hier unten habe ich dann meine fälligen oder überfälligen Aufgaben. Also sehr, sehr übersichtlich gestaltet.  Eine andere Funktion, habt Ihr jetzt gesehen, wie schnell das jetzt ist. Eine andere Funktion betrifft die Business-Accounts. Da habe ich ja über den ersten Rollout ein bisschen die Nase gerümpft. Weil, das war vor allem eine Nutzerverwaltung, die aufgebohrt war. Jetzt ist eine Funktion dazu gekommen, die finde ich sehr, sehr sinnig, wenn man das geschäftlich einsetzt. Und das sind benutzerdefinierte Felder. Ihr seht hier schon, hier steht jetzt Kundennummer. Also ich könnte jetzt hier eine Kundennummer hinschreiben. Das ist sehr praktisch, weil ich die dann, diese Informationen dann, per Standard in allen Aufgaben habe. So kann ich es dann auch nicht vergessen, wenn ich eine Aufgabe anlege. Wie richtet man so etwas ein? Das ist sehr, sehr einfach. Ich muss einfach hier oben in meinem Board auf das i gehen. Und da steht jetzt Project Properties. Das wird dann sehr wahrscheinlich Projekteinstellung oder so etwas auf Deutsch heißen. Wenn ich da drauf tippe, seht Ihr jetzt hier benutzerdefinierte Punkt Punkt Punkt. Auch hier die Übersetzung noch nicht ganz fertig. Und wenn ich da drauf drücke seht Ihr hier schon, da ist die Kundennummer. Und da kann ich jetzt als Plusbenutzerdefiniertes Feld hinzufügen. Zum Beispiel noch sagen, „Adresse“. Und dann kann ich noch eine Beschreibung „Bitte hier Adresse eingeben“. Ja? Dann habe ich das schon angelegt. Gehe auf „Fertig“. Und wenn ich jetzt wieder zurück in eine Aufgabenkarte gehe, seht Ihr, dass ich jetzt hier auch „Adresse“ habe. Kann ich jetzt hier also eingeben. Das Ganze hat noch ein bisschen Nachteil. Diese Eingaben hier sind noch nicht interaktiv. Das heißt, wenn ich jetzt hier zum Beispiel Website, das wäre jetzt zum Beispiel auch sehr sinnig, eingebe, kann ich auf diesen Link noch nicht klicken. Ich könnte ihn dann rauskopieren in den Browser. Das ist im Moment vor allem rein informativ. Und damit man es einheitlich für alle Aufgaben hat. Interaktivität gibt es da noch nicht. Würde ich mir wünschen. Ich würde mir auch wünschen, dass man hier noch Automationen einfügt. Dass hier zum Beispiel bestimmte Sachen automatisch vergeben werden. Mal schauen, ob das noch kommt. Das würde ich mir wünschen. Meister Labs, wenn Ihr wieder einmal zuschaut, das wäre bestimmt eine sinnige Funktion. Wo ich gerade in der Aufgabenkarte bin. Eine Sache, die ich total sinnvoll finde. Ihr seht hier oben dieses kleine Auge. Damit kann ich sofort einschalten, ob ich diese Aufgabe beobachte oder nicht. Ihr seht hier unten verschwinde ich oder ich werde eingeblendet. Dazu musste man vorher in ein Untermenü gehen. War immer ein bisschen umständlich. Auch so etwas ist eine sehr sinnige Ergänzung. Ihr seht sowieso, dass sich die Eigensprache hier sehr verändert hat und das Ganze noch klarer, noch einfacher ist. Auch das ist bestimmt sinnig und macht das Ganze noch leichter zu benutzen. Das war jetzt der ganz knappe kurze Überblick über Meister Task 2.0. Wie gesagt, die Performance steht an aller erster Stelle dabei. Meister Labs hat viele neue Funktionen. Auch für die Zukunft angekündigt. Ganz großartig. Wiederkehrende Aufgaben. Endlich. Da warte ich, wie gesagt, schon lange drauf. Wie sehr wahrscheinlich viele andere auch. Keine Umwege mehr über irgendwie SEB hier oder andere Integrationen. Ich kann es kaum erwarten, bis diese ganzen Funktionen kommen. Meister Task 2.0 ist auf jeden Fall, so wie es ist, ein ganz großer technischer Wurf, weil viele Performanceprobleme endlich der Vergangenheit angehören. Also Meister Labs sieht gut aus für dieses Update. Liefert jetzt schnell die Funktionen nach. Und dann wird Meister Task sich immer weiter durchsetzen und ich freue mich auf die Zukunft. Das war es für heute. Ich freue mich über ein Like für dieses Video und wenn Ihr meinen kleinen Kanal abonniert, Und ich sage bis zum nächsten Mal. Tschau.

%d Bloggern gefällt das: