MeisterTask: mit Checklisten und Vorlagen arbeiten

In MeisterTask gibt es innerhalb der Aufgabenkarten eigene Checklisten. Diese können zwar (noch) nicht mit Fälligkeiten versehen oder wiederkehrend eingerichtet werden, sind aber trotzdem ein wertvolles Tool um bei immer wieder gleichen Aufgaben innerhalb eines Projektes den Überblick zu bewahren. In diesem Video zeige ich euch, wie man Checklisten anlegt und – extrem praktisch – Vorlagen erstellt und diese lädt.

Wenn ihr auch Fragen zu MeisterTask oder anderen Themen rund ums Digitale habt, schreibt mir gerne eine eMail an office@bjoernbobach.de

Folgt mir auch auf meinem YouTube Kanal.

 

Transkription des Videos:

Hallo und herzlich willkommen. Mein Name ist Björn Bobach. Und heute geht es in MeisterTask um Checklisten. Wie man sie erstellt, wie man mit ihnen arbeitet und, ganz spannend, wie man Vorlagen von Checklisten erstellt, damit man sie nicht immer aufs Neue neu eingeben muss. Checklisten leben bei MeisterTask innerhalb der Auftragskarten. Ich gehe jetzt hier in meinem Beispielboard einmal auf einen Kunden. Und ganz oben in der Check-, in dem Auftragskärtchen hier versteckt sich Checklisteneintrag hinzufügen. Und das ist tatsächlich auch genau so einfach. Ich klicke da drauf. Und dann kann ich jetzt die einzelnen Punkte meiner Checkliste eingeben. Jetzt ist das ja ein Beispiel. Das heißt, jetzt sagen wir mal, das ist ein Produkt. Das machen wir mal Konzept erstellen, Grobentwurf anfertigen, Design freigeben lassen, Änderungswünsche einpflegen. Was auch immer. Also das ist eine ganz normale Checkliste, in der man alles Mögliche eingeben kann.Und das Spannende ist: Ich-, nach jedem Punkt drücke ich immer nur die Returntaste und lande dann direkt im nächsten Feld. Das heißt, ich kann hier direkt die Checkliste in einem Rutsch erstellen. Wenn ich jetzt über die einzelnen Punkte der Checkliste gehe, habe ichhier rechts ein paar Optionen. Zum einen habe ich hier diese drei Striche. Das ist ein sogenanntes Anfasssymbol. Und da kann ich draufklicken und kann hier die Reihenfolge ändern. Und hier kann ich die-, dieses-, diesen Checklistenpunkt komplett löschen. Also wenn ich jetzt hier zum Beispiel sage: „Änderungswünsche einpflegen möchte ich dann doch gar nicht in der Checkliste haben.“ Einfach da drauf und weg ist er. Und wenn ich auf diesen Pfeil gehe, kann ich das Ganze in eine Aufgabe umwandeln. Also wenn ich hier zum Beispiel einen Checklistenpunkt habe und merke, das ist eigentlich nicht mächtig genug dafür, ich brauche dafür eine eigene Aufgabenkarte, kann ich darauf klicken und da wird dann eine eigene Aufgabe draus. Viel wichtiger ist das, was sich hier hinter diesem kleinen Dreieck neben Checkliste bir-, versteckt. Und wenn ich da draufklicke habe ich hier schon Checkliste laden, Checkliste speichern, Checkliste löschen. Letzteres ist, glaube ich, selbsterklärend. Dann verschwindet die ganze Checkliste wieder. Und Checkliste speichern ist eine sehr mächtige Geschichte. Da kann ich nämlich eine Vorlage aus dieser Checkliste machen. Und da sagen wir jetzt mal hier, weil das-, ich habe da jetzt ein bisschen Websiteerstellung quasireingebastelt. Ich kann sagen: „Websiteerstellung.“ Fertig. Und jetzt kann ich, wenn ich in eine andere-, in einen anderen Auftrag gehe-. Das war der Falsche. Wenn ich jetzt hier in den gehe, kann ich hier bei Checkliste hinzufügen rechts auf Laden tippen. Und da habe ich die gespeicherten Checklisten von mir. Produkt ist eine andere. Und wenn ich jetzt aufWebsiteerstellung gehe, Schwupps, habe ich die Punkte aus dieser Checkliste da drin. Ich kann noch eine weitere hinzufügen. Ich kann jetzt zum Beispiel auch sagen: „Produkte.“ Die werden dann auch hinzugefügt. Das ist hier unten das. Und ich kann sogar dieselbe nochmal hinzufügen. Das heißt, jetzt habe ich hier unten nochmal Websiteerstellung. Das jetzt sinnvoll ist, da fällt mir jetzt gerade kein Nutzen für ein. Aber das ist alles sehr, sehr einfach zu handeln. Und dadurch kann man, zum Beispiel wenn man eine Auftragserteilung hat, man hat immer die gleichen Punkte, die man abhaken möchte. Dann kann man die ganz leicht zu einer Aufgabenkarte hinzufügen. Ich habe neulich eine Frage dazu gekriegt, ob das automatisierbar ist. Leider nein. Also man kann das nicht über eine Section-Action automatisieren. Auch nicht über Zapier oder ein externes Automatisierungstool. Das gehtnoch nicht. Und was auch noch nicht geht, ist, dass ich hier diesen einzelnen Aufgaben Daten, also Fälligkeitsdaten, geben kann losgelöst hier von der Gesamtauftragsfälligkeit. Oder dass die wiederkehrend wären diese einzelnen Aufgaben. Das wird aber kommen. Also auf der Beta-Seite für MeisterTask 2.0, was ja jetzt in der öffentlichen Beta ist, wird das schon angekündigt, dass das kommen wird. Und da freue ich mich sehr drauf. Das sind Features, die immer wieder gefragt werden. Und das wird wohl dann demnächst soweit sein.Wenn man da der Website von Meisterlabs vertrauen darf. Und das sollte man ja. Das sind Checklisten. Wenn Ihr dazu Fragen habt, freue ich mich, wie immer, über eine E-Mail an office@bjoernbobach.de. Und ich freue mich auf das nächste Mal. Tschau.

%d Bloggern gefällt das: