Portrait Björn Bobach

Coaching Blog & Podcast

Selbstwertgefühl steigern – so geht es

28. Januar 2023

Im Coaching werde ich oft gefragt: wie kann ich mein Selbstwertgefühl steigern? Dabei sind allgemeine Tipps oft nicht hilfreich – der individuelle Selbstwert ist ein höchst persönliches Konstrukt.

Der Selbstwert ist entscheidend für unser Wohlbefinden und ein ausgeglichenes, zufriedenes Leben. Ein beeinträchtigter Selbstwert kann zu Neid, Missgunst, Angst, Schuldgefühlen und im schlimmsten Fall sogar zu psychischen Störungen wie Depressionen führen.

In dieser Podcast-Folge geht es um:

???????? Wie ist der Selbstwert aufgebaut?

???????? Erläuterung der Metapher des Selbstwert-Hauses (siehe Link unten)

???????? Wie kann man den Selbstwert steigern?

???????? Was kann man (auch vorbeugend) für eine Stärkung des Selbstwertes tun?

Links & Kontakt:

Das Selbstwert-Haus (Westpfalz Klinikum)

Das 6 Minuten Tagebuch (Affiliate-Link)

Ich freue mich über Anmerkungen und Themenwünsche in den Kommentarfunktionen. Natürlich sind auch – hoffentlich positive – Bewertungen toll ☺️

Hier die Transkription des Podcasts:

Herzlich willkommen bei einer neuen Folge von Klarsicht, dem Coaching Podcast mit mir Björn Bobach. Ich freue mich sehr, dass ihr rein hört und dabei seid. Und heute geht es um ein Thema, das ihr alle auch kennt. Und das ist Selbstwertgefühl. Beziehungsweise genauer Wie kann man sein Selbstwertgefühl steigern oder verbessern? Das ist sehr wahrscheinlich für euch auch nicht überraschend. Ein häufiges Thema im Coaching, denn das kennt man auch von sich selbst. Dass mal das Selbstwertgefühl ein bisschen eingebrochen ist, dass man vielleicht etwas mutlos ist, dass man sich selbst nicht mehr viel zutraut oder einfach generell vielleicht den Eindruck hat, dass man gerade nicht besonders viel wert ist. Wie äußert sich das? Das äußert sich dadurch, dass wir uns Glaubenssätze sagen wie Das schaffst du nie im Leben. Oder Wenn ich Nein sage, bin ich egoistisch oder Die anderen denken schlecht über mich. Oder man hat ganz grundsätzlich eine schlechte Stimmung oder fühlt sich leer innerlich, hat vielleicht häufig Probleme mit Mitmenschen. Das hat dann manchmal Folgen wie Neid, Eifersucht, Missgunst, Angst und Schuldgefühle.

Und im allerschlimmsten Fall kann das auch zu psychischen Störungen wie Depressionen führen und im allerschlimmsten Fall dann auch zu Persönlichkeitsstörungen. Deswegen ist es sehr wichtig, dass man sich mit dem Selbstwertgefühl frühzeitig auseinandersetzt. Und wenn man merkt, dass man da vielleicht gerade ein bisschen ein Thema hat, sich dem Ganzen auch etwas nähert und daran arbeitet. Generelle Tipps helfen bei Selbstwertthemen äußerst selten. Und das liegt daran, dass euer persönlicher Selbstwert auch ganz individuell aufgebaut ist und strukturiert ist. Jeder hat da andere Gewichtungen, was die einzelnen Komponenten angeht. Und da gibt es ein ganz schönes Modell, das ich euch heute vorstellen möchte und das auch ein bisschen erklärt, warum diese generellen allgemeinen Tipps nichts bringen, sondern warum man sich mit seinem Selbstwert etwas näher auseinandersetzen sollte, wenn man ihn verbessern möchte. Und dieses Modell bedient sich der Metapher eines Hauses. Der Selbstwert ist das Dach dieses Hauses, das auf vier verschiedenen Säulen ruht. Und diese vier Säulen stellen vier verschiedene Aspekte des Selbstwerts dar, also tragende Säulen des Selbstwertes. Und die möchte ich euch zunächst einmal vorstellen.

Da wäre zum einen die erste Säule der Selbstakzeptanz, die besagt, dass man mit sich selbst im Reinen ist, dass man zufrieden mit sich ist, dass man sich selbst wertschätzen kann. Und ein schönes Bild auch, dass man sich in sich selbst zu Hause fühlt. Die zweite Säule ist das Selbstvertrauen. Und das beinhaltet Dinge, dass man weiß, dass man etwas gut kann oder machen kann, dass man etwas durchhalten kann, dass man etwas erreichen kann. Das ist auch oft erfahrungsbasiert. Und ganz spannend auch, dass man etwas lassen kann, dass man auch etwas einfach nicht macht. Die dritte Säule ist die soziale Kompetenz, und das bedeutet, dass wir positive Resonanz um uns spüren, dass wir Nähe und Distanz zu anderen Mitmenschen regeln können, dass wir grundsätzlich mit Mitmenschen umgehen können, dass wir uns schwierigen Situationen gewachsen fühlen und dass wir flexibel reagieren können. Und schließlich Die vierte Säule ist das soziale Netz. Und das beinhaltet dann gute Familienbeziehungen, eine gute Partnerschaft, sich auf andere verlassen können und für andere auch verlässlich sein können, dass man Freundschaften pflegen und halten kann und ganz wichtig, dass man auch für andere wichtig sein kann.

Dass man spürt, dass man für jemand anderen wichtig ist. Das sind also diese vier Säulen, und die lassen sich grundsätzlich unterscheiden in zwei verschiedene Gruppen, nämlich die ersten beiden, also Selbstakzeptanz und Selbstvertrauen. Sie sind die intrapersonale Dimension, also bezogen auf sich selbst. Und dann gibt es die zweiten, die zweite Gruppe, die dritte und vierte Säule. Das sind die interpersonelle Dimensionen. Das heißt, bezogen auf andere Personen. Und wie ich schon eben gesagt habe, ist das Ganze eine sehr, sehr individuelle Konstruktion. Bei jedem Menschen sind diese Säulen unterschiedlich dick und sie spielen eine unterschiedliche Rolle für die Stabilität dieses Selbstwerthauses. Und deswegen sind allgemeine Tipps auch nicht förderlich. Denn wenn jemand in seinem Selbstwert schwankt, muss man sich genau fragen Welche Säule ist es? Wie wichtig ist diese Säule und wie kann man diese Säule entweder wieder verstärken Oder ist diese Säule vielleicht dermaßen überbetont gewesen von von der Wichtigkeit her, dass man sich einer anderen Säule vielleicht zuwenden sollte? Also sind das die Fragen, die man sich stellen sollte? Welche Säulen sind denn bei mir da betroffen?

Übrigens, wenn ich mich hier die ganze Zeit von Säule reden hört. Ich werde auch ein Bild dieses Metapher noch mal in der Beschreibung dieser Podcastfolge verlinken. Das habe ich nicht selbst gemalt, sondern das ist eine eine Visualisierung von Westfalens Klinikum, die das wirklich sehr schön darstellt. Und dann wisst ihr auch, von was ich spreche. Also man sollte sich fragen, welche Säule ist denn wirklich betroffen und wie wichtig ist diese Säule für mein Gesamtkonstrukt und was kann ich ändern? Kann ich vielleicht die Wichtigkeit der Säule ändern? Und wenn es einen konkreten Punkt gibt, der in einer Säule gerade schwächelt, wie kann ich da konkret gegensteuern? Beispiel in der vierten Säule Das soziale Netz schwankt. Der Punkt Freunde halten vielleicht gerade etwas heftig und lässt die Säule schwach werden. Und dann kann ich vielleicht darein investieren, dass ich meine Freundschaften mehr pflege und darüber meinen Selbstwert wieder stabilisieren. Also ist die individuelle Auseinandersetzung äußerst entscheidend dafür. Und allgemeine Tipps bringen selten etwas. Trotz alledem gibt es ein paar Punkte, die natürlich den Selbstwert grundsätzlich füttern können.

Und das sind zum einen, auch wenn ich es etwas abfällig gesagt habe, sind es Achtsamkeitsübungen, aber möglichst allgemeine. Also jetzt nicht immer nur Dankbarkeit üben, sondern ein bisschen weiter gefasst. Und da empfehle ich immer wieder das sechs Minuten Tagebuch, weil das eine ganz kurze, knackige Übung ist. Über verschiedene Aspekte der Achtsamkeit hinaus, die einen wirklich jeden Tag etwas achtsamer werden lassen und den Selbstwert ganz, ganz ordentlich füttern. Und das mit minimalem Aufwand. Verlinke ich auch noch mal unten in der Podcastbeschreibung Sechs Minuten Tagebuch. Dann Selbstfürsorge und Selbstfürsorge bedeutet etwas bewusst für sich machen, mental und körperlich. Egal was. Ob es Sport ist, ob es Meditation ist, ob es in die Sauna gehen ist, irgendetwas, was man bewusst für sich tut und nur für sich. Also wie ein tolles Geschenk an sich selber. Und dann eine kleine Übung, die ich jedem mitgeben möchte, der vielleicht denkt alles ist gerade Käse, alles ist Mist und es passiert überhaupt nichts Positives. Macht mal folgendes Nehmt mal eine Handvoll Kaffeebohnen oder andere Bohnen, Hauptsache, sie sind nicht allzu klein und steckt die in einer eurer Hosentaschen und dann lauft ihr durch den Tag.

Und jedes Mal, wenn etwas Positives passiert und das kann nur eine Kleinigkeit sein Jemand lässt euch an der Supermarktkasse vor oder irgendeine andere positive Kleinigkeit, Ihr bekommt eine positive Email. Irgendwie. So was nehmt ihr aus einer Tasche, aus dieser Tasche, wo diese Bohnen drin sind, eine raus und steckt die in die andere Tasche. Und diese andere Tasche wird dann eure Positivtasche. Und wenn ihr dann am Ende des Tages mal schaut, wie viele Bohnen sich in dieser Positivtasche angesammelt haben, dann werdet ihr sehr überrascht sein. Ich habe das selber mal gemacht und ich hatte irgendwann auch überhaupt keine Boden mehr übrig, die aus der eigenen Tasche in die andere Tasche hätten wandern können. Das war sehr, sehr, sehr überraschend. Ich bin eigentlich ein sehr positiv denkender Mensch, aber in dem Moment habe ich wirklich gedacht das kann wirklich helfen. Menschen, die gerade in so einer Negativspirale sind, wieder etwas mehr Kraft zu geben und den Blick auf das Positive zu lenken. Aber über allem steht und das ist auch, wenn ein Coach selten Tipps und Ratschläge gibt.

Aber das ist ein ganz großer, ganz großer Appell an euch, wenn ihr im Selbstwert wankt, schaut euch genau an, warum welcher dieser Aspekte gerade betroffen ist und wie ihr diese eine Säule und diesen Punkt füttern könnt. Weil ganz allgemein so ins Blaue rein. Einfach ein bisschen Sport machen bringt einfach nichts, wenn ihr nicht genau wisst, an was ihr da arbeiten solltet. Ich freue mich natürlich über Kommentare zu diesem Thema, auch wenn ihr vielleicht selbst schon mal ein Selbstwertthema hattet und das erfolgreich besiegt hat, freue ich mich natürlich nicht nur über Kommentare, sondern auch über Emails und natürlich auch über Themenvorschläge. Und wenn euch der Podcast gefällt, freue ich mich natürlich auch über eine positive Bewertung. Ich bedanke mich fürs Zuhören und sage bis zur nächsten Woche Bleibt mir treu. Bis dann.woran

Besserer Selbstwert durch Coaching

Newsletter

Formular überspringen

Schön, dass Sie hier sind! Sie interessieren sich für Coaching und persönliche/berufliche Weiterentwicklung? Wenn Sie wünschen, über Neuigkeiten auf dem Laufenden zu bleiben und Zugriff auf mein exklusives Videotutorial Ziele erreichen Schritt – für – Schritt bekommen möchten, melden Sie sich hier einfach an. Der Newsletter erscheint maximal einmal im Monat und Sie können sich jederzeit abmelden. Ihre E-Mail-Adresse wird niemals weitergegeben – versprochen!

Formular übersprungen

Das könnte auch interessant sein





Warum können wir nicht reden?
3. Mai 2024
Weiterlesen


Kraft aus der Natur
22. April 2024
Weiterlesen


Unser Umgang mit Stille
16. April 2024
Weiterlesen


Fasten für den Geist – Energie aus Verzicht
18. März 2024
Weiterlesen


Rolle und Person unterscheiden lernen
1. März 2024
Weiterlesen


Meine größte Krise und was ich daraus gelernt habe
28. Februar 2024
Weiterlesen


Krisen als Chance
9. Februar 2024
Weiterlesen


Ich glaube wer ich bin – Identität und Glaubenssätze
2. Februar 2024
Weiterlesen


Finde Ziele, die zu Deinen Werten passen
19. Januar 2024
Weiterlesen


So überwindest du Blockaden wenn du etwas Neues beginnst
18. Januar 2024
Weiterlesen



cdn_helper
cdn_helper
cdn_helper
cdn_helper
cdn_helper
cdn_helper
cdn_helper
cdn_helper
cdn_helper
cdn_helper
cdn_helper