Dein Browser unterstützt leider nicht alle Funktionen dieser Website. Bitte aktualisiere ihn auf eine neuere Version oder hol’ dir einen modernen Browser.
zum Download von Firefox zum Download von Google Chrome zum Download von Opera
Ignorieren

Work-Life-Balance ist in aller Munde. Die meisten Menschen streben nach einem Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben. Ob eine konsequente Trennung zwischen diesen beiden Lebensbereichen wirklich sinnvoll ist, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Eine Work-Life-Balance herzustellen, bedeutet, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit und Privatleben zu erreichen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für ein zufriedenes, erfülltes und selbstbestimmtes Leben. Aber ist es überhaupt möglich, den Beruf vom Privaten abzugrenzen, wenn man sich weiterentwickeln will? Sind die wechselseitigen Einflüsse nicht zu groß?

Ziele und Entscheidungen beziehen sich oft auf Beruf und Privatleben zugleich

Nach meiner Erfahrung erfordert die Identifizierung der Work-Life-Balance eine umfassende Auseinandersetzung mit den eigenen Zielen und Wünschen. Die meisten Ziele sind nicht eindeutig auf die Arbeit oder das Persönliche bezogen. Wer zum Beispiel eine Familie gründen möchte, braucht in der Regel ein festes Einkommen. Andererseits wird jeder, der Karriere machen möchte, klären müssen, wie er sich die erforderliche Zeit für die Familie oder das soziale Umfeld nimmt. Denn ein Mangel an emotionaler Unterstützung gefährdet auch den beruflichen Erfolg. Viele Weichenstellungen wirken sich auf den Job und zugleich auf das Privatleben aus.

Entwicklung erfordert den Blick auf Beruf und Privatleben

Wer sich weiterentwickeln möchte oder ein spezifisches Problem lösen will, sollte den beruflichen und privaten Lebensbereich in den Blick nehmen. Wenn zum Beispiel ein Angestellter den Sinn seiner täglichen Arbeit nicht mehr erkennen kann, beeinflusst dies gleichzeitig sein Privatleben. Ein Vater, der nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause kommt und gleich das Kind auf den Arm gedrückt bekommt, wird auch bei einem erfüllten Berufsleben und glücklicher Beziehung unter Druck geraten. Wenn eine Person durch eingefahrene Denkmuster daran gehindert wird, Veränderungsprozesse aktiv zu gestalten, betrifft dies nicht allein den Beruf, sondern die Lebensgestaltung insgesamt. Ein verbreitetes Problem ist außerdem die fehlende Unterscheidung zwischen Notwendigem und Wünschenswertem. Mit einer besseren Gewichtung gelingt es Ihnen, sowohl im Job als auch im Privatleben mehr zeitliche Ressourcen für das Wesentliche zu gewinnen.

Gerne berate ich Sie und helfe Ihnen dabei, Ihre Work-Life-Balance zu finden. Ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen. Nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf!

Fazit 

Es reicht nicht aus, nur am beruflichen Bereich oder nur am Privatleben zu arbeiten, wenn Sie Ihre Work-Life-Balanceherstellen möchten. Eine künstliche Trennung ist hierbei nicht sinnvoll. Es geht immer um den Menschen, seine gesamte Persönlichkeit, seine Ziele, Bedürfnisse und Potenziale. Wer sich mit dieser ganzheitlichen Perspektive selbst reflektiert, wird ein ausgewogenes, harmonisches Verhältnis zwischen Arbeit und Privatem erreichen.

Neueste Blogbeiträge

20. Mai 2022

Coach&Coach: Gesunder Egoismus – Nach uns die Sintflut?

13. Mai 2022

Coach&Coach: Gelassenheit, Mut und Weisheit! – Das Gelassenheitsgebet

6. Mai 2022

Coach&Coach: Finden statt Suchen

29. April 2022

Coach&Coach: Jeder sitzt in seinem eigenen Kino – Radikaler Konstruktivismus

22. April 2022

Coach&Coach: Die Coachinglandkarte – Ein Bild deines Lebens

15. April 2022

Coach&Coach: Tagebuch, dein täglicher Freund

8. April 2022

Coach&Coach: Priming

1. April 2022

Coach&Coach: Selbstfürsorge

28. März 2022

Auftragsabwicklung mit MeisterTask

25. März 2022

Coach&Coach: Apokalyptische Reiter der Kommunikation

Björn Bobach - Hör nicht auf die Gurus!

21. März 2022

Hör nicht auf die Gurus! – Wie man seinen eigenen Weg findet

18. März 2022

Coach&Coach: Selbstvertrauen